Archiv der Kategorie: Fach Betriebswirtschaftslehre

Was ist ein Stakeholder?

Stakeholder

In Hinblick auf das betriebliche Umfeld betrachtet man sich die betrieblichen Kernprozesse (Beschaffung, Produktion, Absatz und Finanzierung). Gruppen, die zu den jeweiligen Kernprozess beitragen sind Stakeholder. Diese Gruppen sind natürlich auch Anspruchsgruppen, die spezifische Interessen und Ziele mit dem Einbringen ihres Beitrags verknüpfen.

Stakeholder-Konzept auch Harmoniemodell genannt. –> Die Unternehmensführung orientiert sich bei Ihrer Zielfindung möglichst an allen betroffenen Interessengruppen.

Stakeholder intern:
Eigentümer –> Rendite, Kapitalsicherung, neue Märkte erschließen
Mitarbeiter/Betriebsrat –> leistungsgerechte Entlohnung, sichere Arbeitsplätze, menschengerechte Arbeitsbedingungen
Management –> Effizienz und Wachstum

Stakeholder extern:
Kunden –> qualitative Arbeit, Service (Garantie)
Banken/Fremdkapitalgeber –> Rendite, sichere Darlehnsrückzahlung
Kommunen/Staat/Gesellschaft –> Gewerbe-/Lohnsteuer, wachsende Unternehmen, Einhaltung von Gesetzen, Umweltschutz, soziale Verpflichtungen
Lieferanten –> pünktliches bezahlen der Rechnungen
Konkurrenz –> höherer Absatz als der Mitbewerber, fairer Wettbewerb –> ggf. Kooperation

genauere Beschreibung Management:
– erfüllen von Unternehmenszielen (z.B. Förderung von Nachwuchskräften)
– erfolgreiche Unternehmungsführung (z.B. Prozessoptimierung, Optimierung von Strukturen)
– hohes Einkommen und ggf. Bonus
– Ansehen/Selbstverwirklichung

genauere Beschreibung Fremdkapitalgeber:
– Sicherheiten
– geringes Risiko bei Geldgeschäften
– Zinsen/Tilgungen sollen fristgerecht erfolgen